Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Webseite sockup.co Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gültig ab dem 07.01.2022

ARTIKEL 1. PARTEIEN Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten zwischen The Brand Lab, SARL, eingetragen im Handelsregister von Paris in Frankreich am 01.12.2021 unter der Nummer 907781827, Stammkapital: 6250 €, Sitz: 78 Avenue des Champs-Élysées, Büro 562, 75008 Paris, FR, E-Mail: contact@sockup.co, Umsatzsteuer nicht anwendbar, Artikel 293B des CGI, im Folgenden „der Herausgeber“ genannt, und jeder natürlichen oder juristischen Person, öffentlich oder privat, die sich auf der Webseite registriert, um ein Produkt zu kaufen, im Folgenden „der Kunde“ genannt.

ARTIKEL 2. DEFINITIONEN „Kunde“: jede natürliche oder juristische Person, öffentlich oder privat, die sich auf der Webseite registriert. „Inhalte der Webseite“: Elemente jeglicher Art, die auf der Webseite veröffentlicht werden, geschützt oder nicht durch ein geistiges Eigentumsrecht, wie Texte, Bilder, Designs, Präsentationen, Videos, Diagramme, Strukturen, Datenbanken oder Software.

„Der Herausgeber“: The Brand Lab, SARL, in seiner Eigenschaft als Herausgeber der Webseite.

„Internetnutzer“: jede natürliche oder juristische Person, öffentlich oder privat, die auf die Webseite zugreift.

„Produkt“: jeder Art von Waren, die vom Herausgeber auf der Webseite zum Verkauf an Kunden angeboten werden.

„Webseite“: Webseite zugänglich unter der URL sockup.co, sowie Unterseiten, Spiegelseiten, Portale und URL-Variationen dazu.

ARTIKEL 3. ANWENDUNGSBEREICH Die Webseite ist für jeden Internetnutzer frei und kostenlos zugänglich. Das Surfen auf der Webseite setzt die Annahme der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch jeden Internetnutzer voraus. Die bloße Verbindung zur Webseite, auf welche Weise auch immer, insbesondere über einen Roboter oder Browser, führt zur vollständigen und uneingeschränkten Annahme dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Bei der Registrierung auf der Webseite wird diese Annahme folglich durch das Ankreuzen des entsprechenden Kästchens bestätigt.

Der Internetnutzer erkennt gleichzeitig an, dass er diese vollständig zur Kenntnis genommen hat und sie ohne Einschränkung akzeptiert.

Das Ankreuzen des oben genannten Kästchens wird als gleichwertig mit einer handschriftlichen Unterschrift des Internetnutzers angesehen. Der Internetnutzer erkennt den Beweiswert der automatischen Registrierungssysteme des Herausgebers an und verzichtet, außer er bringt den Gegenbeweis, auf deren Anfechtung im Falle eines Streits.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die Beziehungen zwischen den Parteien unter Ausschluss aller anderen Bedingungen, insbesondere die des Internetnutzers.

Zuerst setzt die Annahme dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) voraus, dass die Internetnutzer die notwendige rechtliche Kapazität dazu haben, oder falls sie nicht in der Lage sind, dass sie die Erlaubnis eines Vormunds oder eines Kurators haben, ihres gesetzlichen Vertreters, wenn sie minderjährig sind, oder dass sie Inhaber eines Mandats sind, wenn sie im Namen einer juristischen Person handeln.

ARTIKEL 4. ZWECK DER WEBSEITE Ziel der Webseite ist der Verkauf von Produkten an Kunden.

ARTIKEL 5. BESTELLSCHRITTE 5.1. Bestellung Um eine Bestellung aufzugeben, können Internetnutzer ein oder mehrere Produkte auswählen und in ihren Warenkorb legen. Die Verfügbarkeit der Produkte wird auf der Webseite in der Produktbeschreibung jedes Artikels angegeben. Sobald ihre Bestellung abgeschlossen ist, können sie auf ihren Warenkorb zugreifen, indem sie auf den entsprechenden Button klicken.

5.2. Bestätigung der Bestellung durch den Internetnutzer Beim Betrachten ihres Warenkorbs haben die Internetnutzer die Möglichkeit, die Anzahl und Art der ausgewählten Produkte zu überprüfen und können deren Stückpreis sowie den Gesamtpreis überprüfen. Danach können sie ein oder mehrere Produkte aus ihrem Warenkorb entfernen.

Wenn ihre Bestellung für sie in Ordnung ist, können die Internetnutzer sie bestätigen. Sie gelangen dann zu einem Formular, auf dem sie entweder ihre Anmeldeinformationen eingeben können, wenn sie bereits welche haben, oder sich auf der Webseite registrieren, indem sie das Anmeldeformular mit ihren persönlichen Informationen ausfüllen.

5.3. Zahlung durch den Kunden Sobald sie angemeldet sind oder nachdem sie das Anmeldeformular vollständig ausgefüllt haben, werden die Kunden aufgefordert, ihre Liefer- und Rechnungsdaten zu überprüfen oder zu ändern und dann zur Zahlung aufgefordert, indem sie zu diesem Zweck auf die sichere Zahlungsschnittstelle weitergeleitet werden, auf der „Bestellung mit Zahlungspflicht“ oder eine ähnliche Formulierung steht.

5.4. Bestätigung der Bestellung durch den Herausgeber Sobald die Zahlung tatsächlich vom Herausgeber erhalten wurde, verpflichtet sich dieser, dem Kunden elektronisch innerhalb von maximal 24 Stunden eine Empfangsbestätigung zu senden. Innerhalb desselben Zeitraums verpflichtet sich der Herausgeber, dem Kunden eine E-Mail mit einer Zusammenfassung der Bestellung zu senden und ihm die Bearbeitung zu bestätigen, mit allen relevanten Informationen dazu.

ARTIKEL 6. PREIS 

ZAHLUNG 6.1. Preis Die anwendbaren Preise sind die, die am Tag der Bestellung auf der Webseite angezeigt werden. Diese Preise können jederzeit vom Herausgeber geändert werden. Die angezeigten Preise gelten nur am Tag der Bestellung und haben keine Auswirkungen auf die Zukunft. Diese Preise auf der Webseite sind in Euro angegeben, inklusive aller Steuern, ohne Lieferkosten.

6.2. Zahlungsmodalitäten Der Kunde kann seine Zahlung per Kreditkarte vornehmen. Darüber hinaus hat der Herausgeber im Rahmen von Kreditkartenzahlungen keinen Zugang zu irgendwelchen Daten bezüglich der Zahlungsmittel des Kunden. Die Zahlung erfolgt direkt in den Händen des Bankinstituts.

Im Falle einer Zahlung per Mandat, Scheck oder Banküberweisung beginnen die Lieferfristen erst ab dem Zeitpunkt, an dem die Zahlung vom Herausgeber eingezogen wurde.

6.3. Rechnungsstellung Der Herausgeber wird dem Kunden nach jeder Zahlung eine Rechnung elektronisch zusenden oder zur Verfügung stellen. Ebenso akzeptiert der Kunde ausdrücklich, die Rechnungen elektronisch zu erhalten.

6.4. Eigentumsvorbehalt Die verkauften Produkte bleiben bis zur vollständigen Zahlung ihres Preises Eigentum des Herausgebers, gemäß dieser Eigentumsvorbehaltsklausel.

ARTIKEL 7. KUNDENDIENST Der Kundendienst der Webseite ist von Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr per E-Mail unter contact@sockup.co oder per Post an die in Artikel 1 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen angegebene Adresse erreichbar. In diesen beiden Fällen verpflichtet sich der Herausgeber, innerhalb von 2 Werktagen eine Antwort zu geben.

ARTIKEL 8. PERSÖNLICHER BEREICH  Erstellung des persönlichen Bereichs Die Erstellung eines persönlichen Bereichs ist eine unverzichtbare Voraussetzung für jede Bestellung eines Internetnutzers auf der Webseite. Zu diesem Zweck wird der Internetnutzer aufgefordert, eine Reihe von persönlichen Informationen anzugeben. Einige dieser Informationen gelten als unverzichtbar für die Erstellung des persönlichen Bereichs. Die Weigerung eines Internetnutzers, diese Informationen anzugeben, hat zur Folge, dass der persönliche Bereich nicht erstellt und die Bestellung folglich nicht validiert werden kann.

8.1. Erstellung des persönlichen Bereichs
Die Erstellung eines persönlichen Bereichs ist eine unabdingbare Voraussetzung für jede Bestellung eines Internetnutzers auf der Website. Zu diesem Zweck wird der Internetnutzer aufgefordert, eine Reihe von persönlichen Informationen bereitzustellen. Einige dieser Informationen gelten als unerlässlich für die Erstellung des persönlichen Bereichs. Die Weigerung eines Internetnutzers, diese Informationen bereitzustellen, wird die Erstellung des persönlichen Bereichs sowie folglich die Bestätigung der Bestellung verhindern.

Bei der Erstellung des persönlichen Bereichs wird der Internetnutzer aufgefordert, ein Passwort zu wählen. Dieses Passwort gewährleistet die Vertraulichkeit der im persönlichen Bereich enthaltenen Informationen. Daher ist es dem Internetnutzer untersagt, dieses an Dritte weiterzugeben oder zu kommunizieren. Folglich kann der Herausgeber nicht für unbefugten Zugriff auf den persönlichen Bereich eines Internetnutzers verantwortlich gemacht werden.

Der Kunde verpflichtet sich, die ihn betreffenden Daten regelmäßig zu überprüfen und online, über seinen persönlichen Bereich, die notwendigen Aktualisierungen und Änderungen vorzunehmen.

8.2. Inhalt des persönlichen Bereichs
Der persönliche Bereich ermöglicht es dem Kunden, alle seine auf der Website getätigten Bestellungen einzusehen und zu verfolgen.

Die Seiten, die sich auf persönliche Bereiche beziehen, können vom Kontoinhaber frei ausgedruckt werden, sind jedoch in keiner Weise als gerichtlich anerkannter Beweis zu verstehen. Sie dienen lediglich informativen Zwecken, um eine effiziente Verwaltung seiner Bestellungen durch den Kunden zu gewährleisten.

Der Herausgeber verpflichtet sich, alle vertraglichen Elemente, deren Aufbewahrung gesetzlich oder regulativ erforderlich ist, sicher aufzubewahren.

8.3. Löschung des persönlichen Bereichs
Der Herausgeber behält sich das Recht vor, das Konto jedes Kunden zu löschen, der gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstößt, insbesondere wenn der Kunde ungenaue, unvollständige, irreführende oder betrügerische Informationen bereitstellt, sowie wenn der persönliche Bereich eines Kunden seit mindestens einem Jahr inaktiv geblieben ist. Eine solche Löschung wird keine Schuld des Herausgebers oder einen Schaden für den ausgeschlossenen Kunden darstellen, der keinen Anspruch auf Entschädigung hat.

Dieser Ausschluss beeinträchtigt nicht die Möglichkeit des Herausgebers, rechtliche Schritte gegen den Kunden zu unternehmen, wenn die Tatsachen dies rechtfertigen.

ARTIKEL 9. PERSÖNLICHE DATEN
Im Rahmen seiner Dienstleistung wird der Herausgeber personenbezogene Daten seiner Kunden verarbeiten.

9.1. Identität des Verantwortlichen für die Verarbeitung
Der Verantwortliche für die Sammlung und Verarbeitung der Daten auf der Website ist der Herausgeber.

9.2. Identität des Datenschutzbeauftragten
Der Datenschutzbeauftragte ist: Etienne Deshoulières, 121 Boulevard de Sébastopol 75002 Paris, contact@deshoulieres-avocats.com, 01 77 62 82 03, www.deshoulieres-avocats.com" unter Beachtung der Erstellung eines Hyperlinks auf die URL unserer Website.

9.3. Gesammelte Daten
9.3.1. Daten, die von Kunden gesammelt werden
Im Rahmen seiner vertraglichen Beziehungen kann der Herausgeber Informationen seiner Kunden sammeln und verarbeiten.

9.3.2. Von Kunden gesammelte Daten
Die im Rahmen der vertraglichen Beziehung gesammelten Daten werden automatisiert verarbeitet mit dem Ziel:

Rechtliche Verfahren einzuleiten;
Die Identität der Kunden zu überprüfen;
9.3.3. Rechtsgrundlage der Verarbeitung
Die gesammelten Daten basieren auf einer vertraglichen Beziehung.

9.3.4. Empfänger der Daten
Die gesammelten Daten sind ausschließlich vom Herausgeber einsehbar, soweit dies für die Erfüllung vertraglicher Verpflichtungen unbedingt erforder

lich ist.

Diese Daten, sei es in individueller oder aggregierter Form, werden niemals frei einsehbar von einer dritten natürlichen Person gemacht.

9.3.5. Dauer der Aufbewahrung personenbezogener Daten
Die gesammelten personenbezogenen Daten werden für die Dauer der vertraglichen Beziehung und für die Zeit, in der die Verantwortung des Herausgebers in Anspruch genommen werden könnte, aufbewahrt.

Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist verpflichtet sich der Herausgeber, die Daten der betroffenen Personen endgültig zu löschen, ohne eine Kopie zu behalten.

9.3.6. Sicherheit und Vertraulichkeit personenbezogener Daten
Die personenbezogenen Daten werden unter sicheren Bedingungen aufbewahrt, entsprechend den aktuellen technischen Möglichkeiten, unter Beachtung der Bestimmungen der Allgemeinen Datenschutzverordnung und der geltenden nationalen Gesetzgebung.

Auch der Zugang zu den Räumlichkeiten des Herausgebers ist gesichert.

9.3.7. Datenminimierung
Der Herausgeber kann ebenfalls alle Daten sammeln und verarbeiten, die von seinen Kunden freiwillig übermittelt werden.

Der Herausgeber berät seine Kunden, damit sie nur die für die Erfüllung vertraglicher Verpflichtungen unbedingt erforderlichen personenbezogenen Daten bereitstellen.

Der Herausgeber verpflichtet sich, nur die für seine beruflichen Aktivitäten unbedingt erforderlichen Daten zu speichern und zu verarbeiten und alle Daten, die für seine Aktivitäten nicht nützlich sind, so schnell wie möglich zu löschen.

9.4. Wahrung der Rechte
Die Kunden des Herausgebers haben folgende Rechte bezüglich ihrer persönlichen Daten, die sie ausüben können, indem sie an die Postadresse des Herausgebers schreiben oder das Online-Kontaktformular ausfüllen.

9.4.1. Recht auf Information, Zugang und Mitteilung der Daten
Die Kunden des Herausgebers haben die Möglichkeit, auf ihre persönlichen Daten zuzugreifen.

Aufgrund der Verpflichtung zur Sicherheit und Vertraulichkeit bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, die dem Herausgeber obliegt, werden Anfragen nur bearbeitet, wenn die Kunden den Nachweis ihrer Identität erbringen, insbesondere durch die Vorlage eines Scans ihres gültigen Ausweisdokuments (bei Anfragen über das dafür vorgesehene elektronische Formular) oder einer unterschriebenen Kopie ihres gültigen Ausweisdokuments (bei schriftlich eingereichten Anfragen), beide begleitet von der Erklärung „Ich versichere ehrenhaft, dass die Kopie dieses Ausweisdokuments dem Original entspricht. Gemacht in ... am ...“, gefolgt von ihrer Unterschrift.

Um ihnen bei ihrem Vorgehen zu helfen, finden die Kunden hier ein von der CNIL erstelltes Musterbrief.

9.4.2. Recht auf Berichtigung, Löschung und Recht auf Vergessenwerden der Daten
Die Kunden des Herausgebers haben die Möglichkeit, die Berichtigung, Aktualisierung, Sperrung oder sogar Löschung ihrer persönlichen Daten zu beantragen, die gegebenenfalls ungenau, fehlerhaft, unvollständig oder veraltet sein können.

Die Kunden des Herausgebers können auch allgemeine und spezielle Anweisungen bezüglich des Schicksals ihrer persönlichen Daten nach ihrem Tod festlegen. In diesem Fall können die Erben einer verstorbenen Person verlangen, den Tod ihres Angehörigen zu berücksichtigen und/oder die notwendigen Aktualisierungen vorzunehmen.

Um sie bei ihrem Vorgehen zu unterstützen, finden die Kunden hier ein von der CNIL erstelltes Musterbrief.

9.4.3. Recht auf Widerspruch gegen die Datenverarbeitung
Die Kunden des Herausgebers haben die Möglichkeit, der Verarbeitung ihrer persönlichen Daten zu widersprechen.

Um sie bei ihrem Vorgehen zu unterstützen, finden die Kunden hier ein von der CNIL erstelltes Musterbrief.

9.4. Achtung der Rechte Die Kunden des Herausgebers haben folgende Rechte in Bezug auf ihre persönlichen Daten, die sie ausüben können, indem sie an die Postanschrift des Herausgebers schreiben oder das Online-Kontaktformular ausfüllen.

9.4.1. Recht auf Information, Zugang und Mitteilung der Daten Die Kunden des Herausgebers haben die Möglichkeit, auf die sie betreffenden personenbezogenen Daten zuzugreifen.

Aufgrund der Verpflichtung zur Sicherheit und Vertraulichkeit bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, die dem Herausgeber obliegt, werden Anfragen nur bearbeitet, wenn die Kunden ihren Identitätsnachweis erbringen, insbesondere durch Vorlage eines Scans ihres gültigen Ausweisdokuments (bei Anfragen über das dafür vorgesehene elektronische Formular) oder einer unterschriebenen Kopie ihres gültigen Ausweisdokuments (bei schriftlichen Anfragen), jeweils begleitet von der Erklärung „Ich versichere ehrenwörtlich, dass diese Kopie des Ausweisdokuments dem Original entspricht. Erstellt in … am …“, gefolgt von ihrer Unterschrift.

Um ihnen bei ihrem Vorgehen zu helfen, finden die Kunden hier ein von der CNIL erstelltes Musterschreiben.

9.4.2. Recht auf Berichtigung, Löschung und das Recht auf Vergessenwerden der Daten Die Kunden des Herausgebers haben die Möglichkeit, die Berichtigung, Aktualisierung, Sperrung oder Löschung ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, die sich gegebenenfalls als ungenau, fehlerhaft, unvollständig oder veraltet erweisen könnten.

Die Kunden des Herausgebers können auch allgemeine und spezifische Anweisungen bezüglich des Schicksals ihrer personenbezogenen Daten nach ihrem Tod festlegen. Gegebenenfalls können die Erben einer verstorbenen Person verlangen, den Tod ihres Angehörigen zu berücksichtigen und/oder die erforderlichen Aktualisierungen vorzunehmen.

Um ihnen bei ihrem Vorgehen zu helfen, finden die Kunden hier ein von der CNIL erstelltes Musterschreiben.

9.4.3. Recht auf Widerspruch gegen die Datenverarbeitung Die Kunden des Herausgebers haben die Möglichkeit, der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zu widersprechen.

Um ihnen bei ihrem Vorgehen zu helfen, finden die Kunden hier ein von der CNIL erstelltes Musterschreiben.

9.4.4. Recht auf Datenübertragbarkeit Die Kunden des Herausgebers haben das Recht, die von ihnen an den Herausgeber bereitgestellten personenbezogenen Daten in einem übertragbaren, offenen und lesbaren Format zu erhalten.

9.4.5. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Die Kunden des Herausgebers haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten durch den Herausgeber zu verlangen. In diesem Fall dürfen ihre Daten nur gespeichert und nicht mehr vom Herausgeber verwendet werden.

9.4.6. Antwortfristen Der Herausgeber verpflichtet sich, auf alle Anfragen bezüglich Zugang, Berichtigung oder Widerspruch oder sonstige ergänzende Informationsanfragen innerhalb einer angemessenen Frist, die einen Monat ab dem Eingang der Anfrage nicht überschreiten darf, zu antworten.

9.4.7. Beschwerde bei der zuständigen Behörde Wenn die Kunden des Herausgebers der Ansicht sind, dass der Herausgeber seinen Verpflichtungen bezüglich ihrer personenbezogenen Daten nicht nachkommt, können sie eine Beschwerde oder Anfrage bei der zuständigen Behörde einreichen. In Frankreich ist die zuständige Behörde die CNIL, an die sie hier eine Anfrage richten können.

9.5. Übertragung der gesammelten Daten 9.5.1. Übertragung an Partner Der Herausgeber bedient sich berechtigter Dienstleister, um die Sammlung und Verarbeitung der Daten seiner Kunden zu erleichtern. Diese Dienstleister können außerhalb der Europäischen Union ansässig sein.

Der Herausgeber hat sich im Voraus vergewissert, dass seine Dienstleister angemessene Garantien umsetzen und strenge Bedingungen in Bezug auf Vertraulichkeit, Nutzung und Datenschutz einhalten, beispielsweise über den US-amerikanischen Privacy Shield.

Der Herausgeber bedient sich folgender Auftragsverarbeiter:

Zu ergänzen 

9.5.2. Übertragung auf Anforderung oder gerichtliche Entscheidung Die Kunden stimmen ebenfalls zu, dass der Herausgeber die gesammelten Daten an jede Person auf Anforderung einer staatlichen Behörde oder auf gerichtliche Entscheidung hin weitergibt.

9.5.3. Übertragung im Rahmen einer Fusion oder Übernahme Wenn der Herausgeber in eine Fusion, einen Verkauf von Vermögenswerten, eine Finanzierungsoperation, eine Liquidation oder Insolvenz oder in eine Übernahme eines Teils oder des gesamten Geschäfts durch eine andere Gesellschaft involviert ist, stimmen die Kunden zu, dass die gesammelten Daten vom Herausgeber an diese Gesellschaft übertragen werden und dass diese Gesellschaft die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vorgesehenen Datenverarbeitungen anstelle des Herausgebers durchführt.

ARTIKEL 10. HAFTUNG DES HERAUSGEBERS Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 10.1. Art der Verpflichtungen des Herausgebers Der Herausgeber verpflichtet sich, die erforderliche Sorgfalt und Umsicht bei der Bereitstellung von Produkten von Qualität, die den Spezifikationen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen entsprechen, aufzubringen. Der Herausgeber haftet nur für eine Verpflichtung der Mittel in Bezug auf die Dienstleistungen, die Gegenstand dieser Bedingungen sind.

10.2. Höhere Gewalt - Verschulden des Kunden Der Herausgeber haftet nicht im Falle höherer Gewalt oder eines Verschuldens des Kunden, wie in diesem Artikel definiert:

10.2.1. Höhere Gewalt Im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird jede Behinderung, Einschränkung oder Störung des Dienstes aufgrund von Feuer, Epidemie, Explosion, Erdbeben, Schwankungen der Bandbreite, Versagen des Internetanbieters, Ausfall der Übertragungsnetze, Einsturz der Anlagen, unrechtmäßige oder betrügerische Verwendung der dem Kunden bereitgestellten Passwörter, Codes oder Referenzen, Computerviren, eine Sicherheitslücke, die dem Host des Sites oder den Entwicklern zuzuschreiben ist, Überschwemmung, Stromausfall, Krieg, Embargo, Gesetz, Anordnung, Anfrage oder Anforderung irgendeiner Regierung, Beschlagnahme, Streik, Boykott oder andere Umstände außerhalb der angemessenen Kontrolle des Herausgebers als höhere Gewalt gegenüber dem Kunden angesehen. Unter solchen Umständen wird der Herausgeber von der Erfüllung seiner Verpflichtungen in dem Maße befreit, in dem diese Behinderung, Einschränkung oder Störung besteht.

10.2.2. Verschulden des Kunden Im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird jede schlechte Nutzung des Dienstes, Fahrlässigkeit, Unterlassung oder Ausfall seitens des Kunden oder seiner Angestellten, Nichteinhaltung der vom Herausgeber auf seiner Website gegebenen Ratschläge, jede unrechtmäßige Weitergabe oder Nutzung des Passworts, der Codes und Referenzen des Kunden, sowie die Angabe falscher Informationen oder das Unterlassen von Aktualisierungen dieser Informationen im persönlichen Bereich des Kunden als Verschulden des Kunden angesehen, das diesem zur Last gelegt wird. Ebenso wird die Anwendung jeglicher technischer Verfahren, wie beispielsweise Roboter oder automatische Anfragen, die gegen den Buchstaben oder den Geist dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstoßen, als Verschulden des Kunden angesehen.

10.3. Technische Probleme - Hyperlinks Falls der Zugang zur Website aufgrund technischer Probleme jeglicher Art nicht möglich ist, kann der Kunde keinen Schaden geltend machen und hat keinen Anspruch auf Entschädigung. Die Nichtverfügbarkeit, auch wenn sie verlängert und ohne zeitliche Begrenzung ist, eines oder mehrerer Online-Dienste kann für die Kunden keinen Schaden darstellen und kann in keinem Fall zu Schadensersatzansprüchen gegen den Herausgeber führen.

Die auf der Website vorhandenen Hyperlinks können auf andere Internetseiten verweisen. Die Verantwortung des Herausgebers kann nicht übernommen werden, wenn der Inhalt dieser Seiten gegen geltendes Recht verstößt. Ebenso kann die Verantwortung des Herausgebers nicht übernommen werden, wenn der Besuch einer dieser Seiten durch den Internetnutzer ihm Schaden zufügt.

In Anbetracht des aktuellen technischen Standes können die Darstellungen der auf der Website zum Verkauf angebotenen Produkte, insbesondere in Bezug auf Farben oder Formen, von einem Computer zum anderen erheblich variieren oder von der Realität abweichen, je nach Qualität der Grafikzubehörteile und des Bildschirms oder der Bildschirmauflösung. Diese Variationen und Unterschiede können in keinem Fall dem Herausgeber angelastet werden, der in keinem Fall für derartige Abweichungen haftbar gemacht werden kann.

10.4. Schadensersatzforderungen gegen den Herausgeber Sofern nicht gesetzliche oder regulatorische Bestimmungen entgegenstehen, ist die Haftung des Herausgebers begrenzt auf den direkten, persönlichen und sicheren Schaden, der dem Kunden durch die betreffende Störung entstanden ist. Der Herausgeber kann in keinem Fall für indirekte Schäden verantwortlich gemacht werden, wie beispielsweise Datenverlust, geschäftliche Verluste, verlorene Bestellungen, Beeinträchtigung des Markenimages, Geschäftsstörungen und entgangenen Gewinn oder Kundenverlust. Ebenso und unter denselben Bedingungen kann die Höhe des Schadensersatzes, der vom Herausgeber zu zahlen ist, in keinem Fall den Preis des bestellten Produktes überschreiten.

ARTIKEL 11. GEISTIGES EIGENTUM 11.1. Gesetzlicher Schutz der Inhalte der Website Die Inhalte der Website können durch das Urheberrecht und das Datenbankrecht geschützt sein. Jede Darstellung, Reproduktion, Übersetzung, Anpassung oder Umgestaltung, vollständig oder teilweise, die illegal und ohne Zustimmung des Herausgebers oder seiner Rechtsnachfolger oder Anspruchsberechtigten durchgeführt wird, stellt eine Verletzung der Bücher I und III des Gesetzes über geistiges Eigentum dar und kann zu gerichtlichen Verfahren wegen Urheberrechtsverletzung führen.

11.2. Vertraglicher Schutz der Inhalte der Website Der Internetnutzer verpflichtet sich vertraglich gegenüber dem Herausgeber, die Inhalte der Website, ob sie nun durch das geistige Eigentumsrecht geschützt sind oder nicht, nicht zu verwenden, zu reproduzieren oder darzustellen, und zwar zu einem anderen Zweck als ihrer Lektüre durch einen Roboter oder Browser. Dieses Verbot gilt nicht für Indexierungsroboter, deren einziger Zweck es ist, den Inhalt der Website zu scannen, um ihn zu indizieren.

ARTIKEL 12. SCHLUSSBESTIMMUNGEN 12.1. Anwendbares Recht Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) unterliegen der Anwendung des französischen Rechts.

12.2. Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) können jederzeit vom Herausgeber geändert werden. Die für den Kunden geltenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind diejenigen, die am Tag seiner Bestellung oder seiner Verbindung mit der Website in Kraft sind, wobei jede neue Verbindung zum persönlichen Bereich gegebenenfalls die Akzeptanz der neuen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedeutet.

12.3. Streitigkeiten Gemäß der Verordnung Nr. 2015-1033 vom 20. August 2015 müssen alle Streitigkeiten, die im Rahmen der Ausführung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen auftreten und die nicht im Vorfeld gütlich zwischen den Parteien gelöst werden konnten, vorgelegt werden.

Darüber hinaus wird der Kunde darüber informiert, dass es eine Plattform zur Online-Streitbeilegung gibt, die unter folgender URL erreichbar ist: https://ec.europa.eu/consumers/odr/main/?event=main.home2.show

Seit dem 1. Januar 2016 ist die Mediation für alle obligatorisch. Somit ist jeder Fachmann, der an Privatpersonen verkauft, unabhängig davon, ob er im Fernabsatz oder in einem physischen Geschäft verkauft, verpflichtet, die Kontaktdaten eines zuständigen Mediators im Falle eines Streits mitzuteilen (Quelle: FEVAD).

Gemäß den Artikeln L.616-1 und R.616-1 des Verbraucherschutzgesetzes bieten wir ein Mediationsverfahren für Verbraucher an. Die ausgewählte Mediationseinrichtung ist: CNPM - MEDIATION DE LA CONSOMMATION. Im Falle eines Streits können Sie Ihre Beschwerde auf deren Website einreichen: https://cnpm-mediation-consommation.eu oder per Post an CNPM - MEDIATION - CONSOMMATION - 27 avenue de la libération - 42400 Saint-Chamond schreiben.

12.4. Ganzheit Die Nichtigkeit einer der Klauseln dieses Vertrags führt nicht zur Nichtigkeit der anderen Klauseln des Vertrags oder des gesamten Vertrags, die ihre volle Wirkung und Reichweite behalten. In einem solchen Fall müssen die Parteien nach Möglichkeit die für nichtig erklärte Bestimmung durch eine gültige Bestimmung ersetzen, die dem Geist und Zweck dieser Bestimmungen entspricht.

 

12.5. Kein Verzicht Die Nichtausübung der Rechte durch den Herausgeber, die ihm durch diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zuerkannt werden, kann in keinem Fall als Verzicht auf die Geltendmachung dieser Rechte interpretiert werden.

12.6. Telefonwerbung Der Kunde wird darüber informiert, dass er die Möglichkeit hat, sich auf der Liste gegen Telefonwerbung unter der Adresse http://www.bloctel.gouv.fr/ einzutragen.

12.7. Sprachen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden in französischer Sprache angeboten.

12.8. Missbräuchliche Klauseln Die Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten vorbehaltlich der Einhaltung der zwingenden Bestimmungen des Verbraucherschutzgesetzes in Bezug auf missbräuchliche Klauseln in Verträgen, die zwischen einem Fachmann und einem Verbraucher geschlossen werden.